Hilfsnavigation
Volltextsuche
Header Coronavirus 2
© Bild von Matt why do you need my last name? auf Pixabay  
Seiteninhalt

Impfzentrum Schönberg: fast 500 Impfungen in der ersten Woche

Termine werden nur online und telefonisch vergeben

Seit Inbetriebnahme des ersten Impfzentrums im Kreis Plön in Schönberg am 4. Januar 2021 sind dort bisher knapp 500 Menschen gegen SARS-CoV-2 geimpft worden. Der Leiter des Impfzentrums, Olaf Meier-Lürsdorf, zeigte sich mit dem Verlauf der ersten Woche zufrieden: „Der Betrieb läuft reibungslos und die Mitarbeiter*innen vor Ort sind schon jetzt ein eingespieltes Team.“

Derzeit wird in Schönberg nur eine sogenannte Impflinie betrieben. Mitarbeiter*innen der Bundeswehr nehmen die Impflinge in Empfang und überprüfen die Berechtigungen. Anschließend werden die Betroffenen von einer Ärztin oder einem Arzt aufgeklärt, bevor sie dann von den Mitarbeiter*innen des DRK die Impfung erhalten. Anschließend bleiben die Geimpften noch eine Viertelstunde zur Beobachtung im sogenannten „Abkühlraum“. „Medizinische Notfälle hat es in der ersten Woche glücklicherweise nicht gegeben“, so Meier-Lürsdorf.

Die überwiegende Mehrheit der Menschen, die bisher im Schönberger Impfzentrum geimpft wurden, waren Senior*innen über 80. „Nur vereinzelt hatten wir Arbeitskräfte aus dem medizinischen Bereich, die einen Termin vereinbart hatten“, berichtet der Leiter. Damit decken sich die Erfahrungen der ersten Impfwoche im Kreis Plön mit den landesweiten Statistiken. Nach Angaben des Landes waren 87,5 Prozent der Impflinge in den Zentren 80 Jahre und älter. Die übrigen 12,5 Prozent der Geimpften hatten wegen ihres Berufs einen Anspruch auf eine besonders frühe Impfung, weil sie zum Beispiel im Rettungsdienst oder in Pflegeheimen tätig sind.

Der Leiter des Impfzentrums weist nochmals ausdrücklich darauf hin, dass Impftermine nur vom Land vergeben werden. „Gerade in den ersten Tagen standen Menschen bei uns vor der Tür, die einen Termin vereinbaren wollten. Das ist leider nicht möglich“, betont Olaf Meier-Lürsdorf. Um solche Enttäuschungen zu verhindern, appelliert er an alle jungen Menschen, ihren Angehörigen, Nachbarn und Bekannten bei der Terminvergabe zu helfen.

Ab Dienstag, 12. Januar 2021 um 8 Uhr vergibt das Land neue Termine. Diese können online gebucht werden unter www.impfen-sh.de Zusätzlich ist es möglich, unter den Rufnummern 116 117 oder 0800 455 655 0 telefonisch einen Termin zu vereinbaren.

Kontakt

Nicole Heyck »
Hamburger Str. 17-18
24306 Plön
Karte anzeigen
Telefon: +49 4522 743 475
Fax: +49 4522 743 95 475
E-Mail schreiben oder Formular
Jutta Klingler »
Hamburger Str. 17-18
24306 Plön
Karte anzeigen
Telefon: +49 4522 743 376
Fax: +49 4522 743 95 376
E-Mail schreiben oder Formular
Seitenanfang